Hypnose-Coaching für Führungskräfte

Hypnose-Coaching für Führungskräfte – sinnvoll oder Hokuspokus?

Hypnose Coaching für Führungskräfte?

„Das klappt bei mir eh nicht!“,

war mein erster Gedanke, als ich während meiner Coaching Ausbildung in Kontakt mit Hypnose kam. Ich sah Menschen, die mit geschlossenen Augen von inneren Bildern und Figuren berichteten, die ihnen Lösungsvorschläge lieferten. Allzu albern wirkte das alles auf mich. Unvorstellbar schien es mir, dass dieser Hokuspokus irgendwie nützlich sein könnte.

Später sollte ich auf Menschen treffen, die Hypnose beruflich wie privat auf vielfältige Weise nutzten. Unter ihnen erfolgreiche Geschäftsleute, Ärzte, Psychologen und vor allem: mir vollkommen normal erscheinende Menschen. Ich beschloss mich erneut mit dem Thema zu beschäftigen und fasste den Mut, es selbst einmal mit Hypnose zu versuchen.

Nach mehreren Jahren Ausbildung, Selbsterfahrung und vielen Hypnose-Coachings mit meinen Klienten bin ich heute überzeugt davon, dass Hypnose in vielen Lebenssituationen die wirksamste Methode für schnelle und nachhaltige Veränderung ist.

Dennoch treffe ich weiterhin auf Menschen, die zunächst einmal zusammen zucken und dann erschrocken zurückweichen, wenn ich erwähne, dass ich in selbstorganisatorischer Hypnose ausgebildet bin. Zuletzt fragte mich eine Klientin gar: „Bin ich danach noch in der Lage meine Doktorarbeit weiterzuschreiben?“ Schmunzelnd versicherte ich ihr, dass sie ganz sicher danach weiter schreiben kann.

Lange Zeit schlug ich meinen Klienten die Möglichkeit der Hypnose gar nicht erst vor, bis ich absolut sicher war, dass sie dann nicht davon laufen würden. Auch entschied ich mich, diesen Teil meines Angebotes nicht auf meiner Internetseite publik zu machen.

Schluss damit! Ich möchte diesen Blog – Beitrag nutzen, um über das Thema aufzuklären und Vorurteile und Ängste aus dem Weg räumen!

Was genau ist ein Hypnose-Coaching?


Was genau erwartet mich denn da?“,

ist oft die erste Frage, die mir vor einem Hypnose-Coaching gestellt wird. Hier zunächst einige grundlegende Begriffe:

Beim Hypnose-Coaching verbinde ich Methoden der selbstorganisatorischen Hypnose (nach Götz Renartz) mit klassischen Coaching Techniken. Dies geschieht unter Nutzung von Trance, um mithilfe unbewusster Anteile zuvor gesteckte Ziele besser zu erreichen.

Was bedeuten diese Begriffe:

Die selbstorganisatorische Hypnose ist eine „moderne“ Form der Hypnose welche im Gegensatz zur „klassischen“ Hypnose weitestgehend ohne Suggestionen auskommt. Vielmehr wird jede Lösung vom Klienten selbst, im Einklang mit der Vorstellungswelt und Lebenssituation der Person entwickelt. Anstatt also zu „suggerieren“, wie sich die Führungskraft z. B. in einer herausfordernden Situation zukünftig fühlen oder verhalten soll, gilt es für die betreffende Person, dies selbst zu wählen.

Dies geschieht in einem natürlichen Bewusstseinszustand mit erhöhter, nach innen gerichteter Aufmerksamkeit, der Trance. Vergleichbar mit einem Tagtraum ermöglicht sie Zugang zu unserem unbewussten Denken und eröffnet einen neuen Lösungsraum. Das mag für manche etwas seltsam oder wie es eine Führungskraft ausdrückte: „esoterisch“ klingen, ist es aber nicht! Entgegen weit verbreiteter Annahmen, verbleibt die Kontrolle die ganze Sitzung über beim Klienten.

Für weitere Informationen zur selbstorganisatorischen Hypnose besuchen Sie die Seite des Zentrums für Angewandte Hypnose unter: http://www.renartz.de/.

Wie genau läuft so ein Hypnose-Coaching ab?


Das Hypnose-Coaching beginnt mit einem ausführlichen Vorgespräch, in dem es im Wesentlichen darum geht, das Thema zu beschreiben und das mit der Hypnose verbundene Ziel zu klären.

Die eigentliche Hypnose beginnt mit einer so genannten Trance Induktion, z. B. einer Körperreise. Der Zustand der Trance wird hierbei vom Klienten selbst herbeigeführt, der Coach hält lediglich den Rahmen, was den Zugang für einige Klienten erleichtert.

Im Weiteren wird mithilfe unbewusster Anteile nach Wegen zur Erreichung der zuvor definierten Ziele gesucht.


In welchen Situationen kann ein Hypnose-Coaching für Führungskräfte hilfreich sein?

Die Anwendungsmöglichkeiten für Hypnose im Coaching sind vielfältig. Auch die Fragestellungen, mit denen Führungskräfte in ein Hypnose-Coaching kommen sind sehr unterschiedlich. Hier einige aktuelle Beispiele:

Vorbereitung auf wichtige Ereignisse, Gespräche oder Präsentationen

Eine meiner Kundinnen nutzt die Hypnose-Coachings regelmäßig, um sich auf wichtige Gespräche oder Präsentationen vor dem Vorstand vorzubereiten. Hierfür erarbeitet sie zunächst eine Struktur, sowie die wesentlichen Inhalte der Agenda. In der anschließenden Arbeit mit Hypnose versetzt Sie sich in einen erwünschten Zielzustand geht von dort aus die Präsentation in einer Art Idealverlauf einmal durch. Das hilft ihr dabei, sich in der realen Situation besser vorbereitet und damit deutlich selbstbewusster und ruhiger zu fühlen und zu verhalten. Ganz so, als hätte sie das alles schon einmal erfolgreich absolviert.

Treffen wichtiger Entscheidungen

Ein Manager trat vor einiger Zeit an mich heran, da er vor der Herausforderung stand zu entscheiden, ob er im Unternehmen bleiben und seine volle Energie und Leidenschaft in die Erfüllung seiner Aufgabe stecken oder aber doch gehen und in seinen alten Beruf zurückkehren sollte. Er war neu in der Position und hatte Schwierigkeiten, die von ihm geforderten Ergebnisse zu erreichen. Seine Unsicherheit war groß und es fiel ihm schwer zu entscheiden, was er tun sollte. Mithilfe seines Unbewussten konnte er in der Hypnose herausfinden, welche die von ihm präferierte Variante war. Er blieb und hatte es nur ein Jahr später geschafft, die von ihm geforderten Ergebnisse weit zu übertreffen.

Überwindung von Ängsten und Stärkung des Selbstbewusstseins

Vor einigen Wochen kam eine Führungskraft mit der Bitte, Sie bei der Überwindung einer aufkommenden Bühnenangst zu unterstützen. In der Hypnose entwickelte sie ein Ritual, welches sie nun vor Situationen, in denen die Angst bisher auftauchte nutzt. Das hilft ihr, sich innerlich zu sammeln und ihrer Stärken zu erinnern.

Fazit


„Es ist so gut das zu wissen: dass in uns drinnen einer ist, der alles weiß […] .“ Das schrieb schon Hermann Hesse in seinem Roman Demian.

Hypnose ist für Führungskräfte ist somit nicht nur sinnvoll, sondern der wohl schnellste Weg, die Fähigkeiten des Unbewussten bewusst nutzbar zu machen. Sie schafft somit Zugang zur stärksten Ressource des Menschen. Das hilft nicht nur Führungskräften!

Wer sich für diese Methode entscheidet, kann oft vom Vorteil einer selbst gewählten, schnelleren und nachhaltigeren Lösung profitieren.

Für weitere Informationen nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Share this Post